BEI UNS GEHT‘S STEIL BERGAUF

Unsere Weinlagen sind auf einer Länge von 25 km entlang der Mittelmosel verteilt. Die vielen verschiedenen Einzellagen mit unterschiedlichsten Bodenverhältnissen bringen eine interessante Vielfalt an Weinen hervor. Diese geschmacklich hervorzuheben bedeutet für uns, uns mit jedem Jahrgang aufs Neue einer Herausforderung zu stellen.


Süd-Südost Lage. Die von uns bewirtschafteten Parzellen weisen eine Hangneigung Zwischen 20-40 % auf. Das Ausgangsgestein ist grauer Devonschiefer mit zum Teil fortgeschrittenem Verwitterungsgrad. Das hat zur Folge das Wasser und Nährstoffe immer ausreichend für die Rebe zur Verfügung stehen. Der Boden erwärmt sich etwas langsamer. Besonders in sehr heißen und trockenen Jahren können Weine mit höchster Güte erzeugt werden. Hier bewirtschaften wir die Rebsorten Riesling, Dornfelder, Blauer Spätburgunder.

Süd-Südwest Lage mit Hangneigung zwischen 25-30 %. Der Schloßberg grenzt direkt an den Honigberg und trotzdem liegt ein ganz anderer Boden vor. Das Ausgangsgestein ist der typisch tief-dunkelblaue Tonschiefer, der in guten Weinlagen rund um Bernkastel-Kues sehr oft zu finden ist. Der Boden weist einen fortgeschrittenen Verwitterungsgrad auf, wodurch einerseits Wasser und Nährstoffe ausreichend vorhanden sind, andererseits durch die vielen kleinen Schieferblättchen der Boden locker bleibt und sich schneller erwärmen kann. Den Weinen wird eine feine filigrane Art verliehen. Hier bewirtschaften wir die Rebsorten Riesling, Rivaner, Blauer Spätburgunder.

Süd-Lage mit 40% Hangneigung. Das Ausgangsgestein ist ein hell gelblich grauer Tonschiefer, stark verwittert, tiefgründig, die Wasser und Nährstoffversorgung ist sehr gut. Der Boden erwärmt sich dadurch etwas langsamer, was beim Wein eine späte Reife bewirkt. Nach 25 Jahren Anbau der Rebsorte Kerner fühlen wir uns bestätigt, das hier der ideale Standort für die Kernerrebe ist. Der Römerpfad ist eine uralte Weinlage, die schon von den Römern bewirtschaftet wurde. Zeugnis dafür ist am Fuß des Berges die römische Kelteranlage aus dem 3.Jh.n.Ch.

Süd-Lage mit 50-70% Hangneigung. Diese besonders warme Steillage ist das Herzstück unseres Weinortes. Aus weinbaulicher und bodenkundlicher Sicht teilen wir selbst den Rebhang in zwei unterschiedliche Bereiche ein. Der eine Teil besteht aus hell gelblich braunem Tonschiefer, der so weich ist, das man ihn mit der Hand brechen kann. Der Boden ist dadurch sehr tiefgründig, was nur selten in solchen Steillagen anzutreffen ist. Zusätzlich sorgen unterirdische Wasseradern für ausreichende Wasserversorgung auch in trockensten Sommern. Dieser Teil des Monzeler Kätzchen ist ideal für unseren Blauen Spätburgunder. Im anderen Teil des Kätzchens ist der typisch graue Tonschiefer anzutreffen. Der Boden ist sehr steinig, warm und der Wasserhaushalt gering. Also alles was die Rieslingrebe wünscht. Die Weine zeigen sich kräftig, mineralisch im Abgang weich und rund.

Süd-Lage mit 55% Hangneigung. Der Brauneberger Juffer zählt zu den bekanntesten Weinlagen der Mosel. Nicht zuletzt durch die Wetterstation von Jörg Kachelmann, die bestätigt, das an vielen Tagen im Jahr der Brauneberger Juffer als wärmste Stelle Deutschlands zählt. Unseren Weinberg im Juffer weist ein stark verwitterter hellgelblich grauer Tonschieferboden auf. Die Tiefgründigkeit lässt ein gutes Wachstum der Rebe zu. Auf Grund der warmen Lage zeigen die Weine eine sehr weiche harmonische Säure. Die Trinkreife ist früh erreicht. Im Brauneberger Juffer wird Riesling angebaut. Am Fuß des Berges wurde eine römische Kelteranlage gefunden. Hier wurde vermutlich als eine der ersten Weinlagen an der Mosel Wein angebaut.

Süd-Lage mit 70% Hangneigung. Der Kestener Paulinshofberger liegt eingebettet zwischen Monzeler Kätzchen und Brauneberger Juffer. Er ist das Filetstück unserer Weinlagen. Der hell-graue Tonschiefer weist nur einen geringen Bodenanteil nach. Dadurch erwärmt er sich sehr schnell. Unter der geringen lockeren Bodenschicht laufen Wasseradern, die auch in trockenen Jahren die Rebe gedeihen lassen. Typischer kann ein Boden für die Rebe nicht sein. Die Lage bringt große Rieslingweine hervor mit Eleganz, Finesse und einer einzigartigen Mineralität. Nicht um sonst gilt der Kestener Paulinshofberger unter den Weinkennern als einer der hervorragensten Rieslinglagen der Mosel.

Süd-Lage 35-60% Hangneigung. Das Erdener Treppchen liegt über 20 km vom Betrieb entfernt. Es gilt als eine der bekanntesten und begehrtesten Weinlagen der Mosel. Es erfüllt uns mit besonderem Stolz Weinberge in dieser Toplage bewirtschaften zu können. Die Besonderheit des Treppchens ist der Boden. Er besteht aus rotem Tonschiefer mit großem Gesteinsanteil. Dieses Gestein verleiht den Weinen eine unverwechselbare, feine und zarte Eleganz. Selbstverständlich wird hier nur Riesling angebaut. Die wiederentdeckten Überreste zweier römischer Kelteranlagen am Fuß des Erdener Treppchens unterstreicht die hohe Bedeutung der Weinlage seit der Römerzeit.

Süd-Lage 60% Hangneigung. Der Lösnicher Försterlay liegt direkt im Anschluß des Erdener Treppchens. Es ist eine sehr kleine Einzellage, die nicht so bekannt ist aber von Weinkennern als kleiner Geheim-Tip gehandelt wird. Das macht den besonders warmen kleinen Steilhang aus, der Rieslingweine von höchster Güte wachsen läßt. Von großer Bedeutung ist hierbei auch der rote Tonschiefer. Den besonders zarten filigranen Wein nutzen wir für den Ausbau trockener Rieslingspezialitäten.

INTERESSE AN UNSEREN WEINEN?